Angebote zu "Geld" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Geld ist Liebe
18,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Es gibt unzählige Bücher und Ratgeber zum Thema Geld. Sie zeigen, wie man sein Geld richtig anlegt, wie man es vermehrt, wie man es schützt, wie man es ausgibt und wieder verdient. Von all dem ist in diesem Buch nichts zu finden. "Geld und Liebe" führt auf eine tiefere Ebene der individuellen Beziehung zu Geld.Dieser Betrachtung müssen wir uns heute stellen, denn die Finanzmärkte geraten zunehmend aus den Fugen, die Industriestaaten überschulden sich und die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Zudem dürfen wir heute ernsthaft bezweifeln, dass der Euro in den nächsten Jahren ein sicheres Zahlungssystem darstellt."Geld und Liebe" gibt den erwachenden Menschen eine Orientierung, ihre wahre Natur zu erkennen und alte, nicht mehr förderliche Überzeugungen über sich selbst, Geld, Reichtum und Erfolg wahrzunehmen und loszulassen. Das Alte Bewusstsein basiert auf Trennung und Mangel, während das Neue Bewusstsein die Erkenntnis der Einheit und Fülle ist.Unabhängig davon, wie die persönliche finanzielle Situation im Leben ist, will dieses Buch das Bewusstsein in Bezug auf Geld und auf Leben erweitern und die Zusammenhänge zwischen Geld und Mensch heraus stellen. Dieses Buch hilft die begrenzenden Vorstellungen über Geld und materieller Fülle zu überwinden, um ein Leben in wirklicher Fülle zu erschaffen.Dieses Buch offenbart Wahrheiten, welche in dieser Klarheit noch niemals zuvor so ausgesprochen wurden. Der Leser wird eingeladen, das Geld aus einer völlig neuen Perspektive zu betrachten und sein Bewusstsein radikal zu erweitern. Praktische Anleitungen und Übungen können dazu beitragen, die Beziehung zum Geld und zu sich selbst zu heilen, um sich so ein Leben in wahrer Fülle und wahrem Reichtum zu erschaffen.

Anbieter: buecher
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Internetgeld und wettbewerbliche Geld- und Währ...
71,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Trotz der Krise der New Economy wird es in Zukunft ein geeignetes Zahlungssystem für das Internet geben müssen. Elektronisches Geld kann dabei Auswirkungen auf die geldpolitischen Steuerungsmöglichkeiten der Zentralbanken haben. Insbesondere grenzüberschreitende Zahlungen mit Internetgeld dürften zu einem Problem werden. In diesem Zusammenhang ist zu fragen, wie eine nationale oder supranationale Zentralbank ihre Geldpolitik ohne einheitlichen Währungsraum gestalten kann. Diese Arbeit untersucht nun, ob das Internetgeld zu einem Sprungbrett für die Bankfreiheit und die Währungskonkurrenz werden könnte.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Geld ist Liebe
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Es gibt unzählige Bücher und Ratgeber zum Thema Geld. Sie zeigen, wie man sein Geld richtig anlegt, wie man es vermehrt, wie man es schützt, wie man es ausgibt und wieder verdient. Von all dem ist in diesem Buch nichts zu finden. „Geld und Liebe” führt auf eine tiefere Ebene der individuellen Beziehung zu Geld. Dieser Betrachtung müssen wir uns heute stellen, denn die Finanzmärkte geraten zunehmend aus den Fugen, die Industriestaaten überschulden sich und die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Zudem dürfen wir heute ernsthaft bezweifeln, dass der Euro in den nächsten Jahren ein sicheres Zahlungssystem darstellt. „Geld und Liebe” gibt den erwachenden Menschen eine Orientierung, ihre wahre Natur zu erkennen und alte, nicht mehr förderliche Überzeugungen über sich selbst, Geld, Reichtum und Erfolg wahrzunehmen und loszulassen. Das Alte Bewusstsein basiert auf Trennung und Mangel, während das Neue Bewusstsein die Erkenntnis der Einheit und Fülle ist. Unabhängig davon, wie die persönliche finanzielle Situation im Leben ist, will dieses Buch das Bewusstsein in Bezug auf Geld und auf Leben erweitern und die Zusammenhänge zwischen Geld und Mensch heraus stellen. Dieses Buch hilft die begrenzenden Vorstellungen über Geld und materieller Fülle zu überwinden, um ein Leben in wirklicher Fülle zu erschaffen. Dieses Buch offenbart Wahrheiten, welche in dieser Klarheit noch niemals zuvor so ausgesprochen wurden. Der Leser wird eingeladen, das Geld aus einer völlig neuen Perspektive zu betrachten und sein Bewusstsein radikal zu erweitern. Praktische Anleitungen und Übungen können dazu beitragen, die Beziehung zum Geld und zu sich selbst zu heilen, um sich so ein Leben in wahrer Fülle und wahrem Reichtum zu erschaffen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Ver- und Überschuldung Jugendlicher, Heranwachs...
67,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,0, Fachhochschule Düsseldorf, 85 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Jugendsozialarbeit begegnen mir immer wieder die verschiedenen Konsummuster von Jugendlichen aus allen Gesellschaftsschichten. Bedürfnisse, Wünsche und Träume verändern sich mit den Jahren und können zu Handlungsmustern führen, die nicht unproblematisch sind. Die Wertigkeiten im Rahmen des Konsums, die Zahlungssysteme, Prioritäten bei der Wahl des Geldausgebens sowie die gewünschten Besitzstände, um in der Peergroup anerkannt zu sein, haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Gab es bspw. in meiner Generation im Jugendalter das Bargeld als einzig verfügbares Zahlungsmittel, verfügen Jugendliche, Heranwachsende und junge Erwachsene heute in der Regel neben dem Bargeld über eine eingeschränkt nutzbare EC - Karte, eine Geldkarte auf der EC - Karte sowie über ein Handy, mit dem bezahlt, bzw. eingekauft werden kann. Das PayPal Zahlungssystem im Internet hat sich für die heranwachsende Generation etabliert, der virtuelle Umgang mit unsichtbarem Geld wird praktiziert. Schon dieses Beispiel zeigt auf, dass sich Jugendliche, Heranwachsende und junge Erwachsene heutiger Zeit andere Kompetenzen im Umgang mit Geld aneignen müssen, als es vor wenigen Jahren der Fall war. In den Medien wird der Konsum junger Menschen und ihre Ver- und Überschuldungssituation in regelmässigen Abständen behandelt, oft mit negativem Unterton. Seit einigen Jahren beschäftigen sich namhafte Firmen der freien Wirtschaft, verschiedene Ministerien, Schuldnerberatungsstellen und Schulen mit diesem Thema. Die Erwartung scheint nach den vorliegenden Erfahrungen zu sein, dass sich der Konsum junger Menschen und im Besonderen ihre Verschuldung in den kommenden Jahren verschärfen wird, was verschiedene Studien der letzten Jahre eindrucksvoll belegen. Thema dieser Diplomarbeit ist es, den Start in das Erwachsenenleben unter dem Aspekt der Ver- und Überschuldung junger Menschen zu beschreiben, verschiedene Begriffe des Konsums und der Verschuldung sowie mögliche Ursachen zu klären und Initiativen aufzuzeigen, um Auswege zu ermöglichen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Monetäre Entwicklungen in Russland seit 1990
21,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich VWL - Fallstudien, Länderstudien, Note: 2,0, Universität des Saarlandes, 91 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird die Entwicklung des russischen Geldwesens seit 1990, dem vorletzten Perestroika-Jahr, bis zu den Liquiditätsengpässen im Sommer 2004, nachvollzogen. Zunächst werden die sozialistische Geldordnung und die Restrukturierung, die sie durch die Reformen und die Finanzkrise der Perestroika erfahren hat, erläutert. Anschliessend, im zweiten Kapitel, stellt sich die Inflation in den Mittelpunkt der Betrachtung, die durch die Preisliberalisierung 1992 ausgelöst und erst drei Jahre später, mit der Einführung des Wechselkursankers unter Kontrolle gebracht wurde. Nach dem politischen Zerfall der Sowjetunion bemühten sich ihre Nachfolgeländer die bestehenden ökonomischen Bindungen in eine Währungsunion, die so genannte 'Rubelzone' zu integrieren. Welche Probleme den Neuen Unabhängigen Staaten widerfahren sind und warum es nach nur drei Jahren zur vollständigen Desintegration kam, wird im Abschnitt 2.3. erläutert. Nach diesen Ereignissen zeigten sich ab 1995 in Russland erstmals die Anzeichen einer monetären Stabilisierung. Dass diese Geld- und Fiskalpolitik Erfolge nur auf begrenztem Gebiet erzielte, erkannte man spätestens mit dem Ausbruch der Währungs- und Finanzkrise im August 1998. Ihre Spuren sind bis heute nicht verschwunden und bringen leicht das Bankensystem aus dem Gleichgewicht. Den Ineffizienzen und dem Reformbedarf im russischen Finanzsektor ist Kapitel 3 gewidmet. Die wichtigste Instanz, die mit ihrer Geld- und Währungspolitik die wirtschaftliche Entwicklung beeinflusst, ist die russische Zentralbank, auch wenn ihr dazu nur wenige Steuerungsinstrumente zur Verfügung stehen. In der weiteren Betrachtung wird gezeigt, wie die Bankenreform vorangetrieben wird. Ihr Tempo ist trotz Bemühungen der staatlichen Führung noch zu langsam, weil sie gegen Interessen der Oligarchen und der Bürokraten ankämpfen muss. Diese haben Fuss im russischen Finanzsystem gefasst und ganze 'Finanzimperien' aufgebaut. Mittlerweile haben die Wirtschaftskonglomerate eine starke Stellung unter den übrigen Geldinstituten erlangt. Darum geht es im Abschnitt 3.3. Wie das Kreditwesen in Russland funktioniert und welche Bedeutung es für das Inflationsniveau und für die Finanzdisziplin der Wirtschaftssubjekte hatte, verdeutlicht Abschnitt 3.4. Darin wird auch erklärt, dass die Kreditproduktion der Geschäftsbanken zu gering ist und das Wirtschaftswachstum sehr einschränkt. Auch das Zahlungssystem ist für eine funktionsfähige Ökonomie wichtig. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Geld ist Liebe
19,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Es gibt unzählige Bücher und Ratgeber zum Thema Geld. Sie zeigen, wie man sein Geld richtig anlegt, wie man es vermehrt, wie man es schützt, wie man es ausgibt und wieder verdient. Von all dem ist in diesem Buch nichts zu finden. „Geld und Liebe” führt auf eine tiefere Ebene der individuellen Beziehung zu Geld. Dieser Betrachtung müssen wir uns heute stellen, denn die Finanzmärkte geraten zunehmend aus den Fugen, die Industriestaaten überschulden sich und die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Zudem dürfen wir heute ernsthaft bezweifeln, dass der Euro in den nächsten Jahren ein sicheres Zahlungssystem darstellt. „Geld und Liebe” gibt den erwachenden Menschen eine Orientierung, ihre wahre Natur zu erkennen und alte, nicht mehr förderliche Überzeugungen über sich selbst, Geld, Reichtum und Erfolg wahrzunehmen und loszulassen. Das Alte Bewusstsein basiert auf Trennung und Mangel, während das Neue Bewusstsein die Erkenntnis der Einheit und Fülle ist. Unabhängig davon, wie die persönliche finanzielle Situation im Leben ist, will dieses Buch das Bewusstsein in Bezug auf Geld und auf Leben erweitern und die Zusammenhänge zwischen Geld und Mensch heraus stellen. Dieses Buch hilft die begrenzenden Vorstellungen über Geld und materieller Fülle zu überwinden, um ein Leben in wirklicher Fülle zu erschaffen. Dieses Buch offenbart Wahrheiten, welche in dieser Klarheit noch niemals zuvor so ausgesprochen wurden. Der Leser wird eingeladen, das Geld aus einer völlig neuen Perspektive zu betrachten und sein Bewusstsein radikal zu erweitern. Praktische Anleitungen und Übungen können dazu beitragen, die Beziehung zum Geld und zu sich selbst zu heilen, um sich so ein Leben in wahrer Fülle und wahrem Reichtum zu erschaffen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Ver- und Überschuldung Jugendlicher, Heranwachs...
43,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,0, Fachhochschule Düsseldorf, 85 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Jugendsozialarbeit begegnen mir immer wieder die verschiedenen Konsummuster von Jugendlichen aus allen Gesellschaftsschichten. Bedürfnisse, Wünsche und Träume verändern sich mit den Jahren und können zu Handlungsmustern führen, die nicht unproblematisch sind. Die Wertigkeiten im Rahmen des Konsums, die Zahlungssysteme, Prioritäten bei der Wahl des Geldausgebens sowie die gewünschten Besitzstände, um in der Peergroup anerkannt zu sein, haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Gab es bspw. in meiner Generation im Jugendalter das Bargeld als einzig verfügbares Zahlungsmittel, verfügen Jugendliche, Heranwachsende und junge Erwachsene heute in der Regel neben dem Bargeld über eine eingeschränkt nutzbare EC - Karte, eine Geldkarte auf der EC - Karte sowie über ein Handy, mit dem bezahlt, bzw. eingekauft werden kann. Das PayPal Zahlungssystem im Internet hat sich für die heranwachsende Generation etabliert, der virtuelle Umgang mit unsichtbarem Geld wird praktiziert. Schon dieses Beispiel zeigt auf, dass sich Jugendliche, Heranwachsende und junge Erwachsene heutiger Zeit andere Kompetenzen im Umgang mit Geld aneignen müssen, als es vor wenigen Jahren der Fall war. In den Medien wird der Konsum junger Menschen und ihre Ver- und Überschuldungssituation in regelmäßigen Abständen behandelt, oft mit negativem Unterton. Seit einigen Jahren beschäftigen sich namhafte Firmen der freien Wirtschaft, verschiedene Ministerien, Schuldnerberatungsstellen und Schulen mit diesem Thema. Die Erwartung scheint nach den vorliegenden Erfahrungen zu sein, dass sich der Konsum junger Menschen und im Besonderen ihre Verschuldung in den kommenden Jahren verschärfen wird, was verschiedene Studien der letzten Jahre eindrucksvoll belegen. Thema dieser Diplomarbeit ist es, den Start in das Erwachsenenleben unter dem Aspekt der Ver- und Überschuldung junger Menschen zu beschreiben, verschiedene Begriffe des Konsums und der Verschuldung sowie mögliche Ursachen zu klären und Initiativen aufzuzeigen, um Auswege zu ermöglichen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Monetäre Entwicklungen in Russland seit 1990
17,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich VWL - Fallstudien, Länderstudien, Note: 2,0, Universität des Saarlandes, 91 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird die Entwicklung des russischen Geldwesens seit 1990, dem vorletzten Perestroika-Jahr, bis zu den Liquiditätsengpässen im Sommer 2004, nachvollzogen. Zunächst werden die sozialistische Geldordnung und die Restrukturierung, die sie durch die Reformen und die Finanzkrise der Perestroika erfahren hat, erläutert. Anschließend, im zweiten Kapitel, stellt sich die Inflation in den Mittelpunkt der Betrachtung, die durch die Preisliberalisierung 1992 ausgelöst und erst drei Jahre später, mit der Einführung des Wechselkursankers unter Kontrolle gebracht wurde. Nach dem politischen Zerfall der Sowjetunion bemühten sich ihre Nachfolgeländer die bestehenden ökonomischen Bindungen in eine Währungsunion, die so genannte 'Rubelzone' zu integrieren. Welche Probleme den Neuen Unabhängigen Staaten widerfahren sind und warum es nach nur drei Jahren zur vollständigen Desintegration kam, wird im Abschnitt 2.3. erläutert. Nach diesen Ereignissen zeigten sich ab 1995 in Russland erstmals die Anzeichen einer monetären Stabilisierung. Dass diese Geld- und Fiskalpolitik Erfolge nur auf begrenztem Gebiet erzielte, erkannte man spätestens mit dem Ausbruch der Währungs- und Finanzkrise im August 1998. Ihre Spuren sind bis heute nicht verschwunden und bringen leicht das Bankensystem aus dem Gleichgewicht. Den Ineffizienzen und dem Reformbedarf im russischen Finanzsektor ist Kapitel 3 gewidmet. Die wichtigste Instanz, die mit ihrer Geld- und Währungspolitik die wirtschaftliche Entwicklung beeinflusst, ist die russische Zentralbank, auch wenn ihr dazu nur wenige Steuerungsinstrumente zur Verfügung stehen. In der weiteren Betrachtung wird gezeigt, wie die Bankenreform vorangetrieben wird. Ihr Tempo ist trotz Bemühungen der staatlichen Führung noch zu langsam, weil sie gegen Interessen der Oligarchen und der Bürokraten ankämpfen muss. Diese haben Fuß im russischen Finanzsystem gefasst und ganze 'Finanzimperien' aufgebaut. Mittlerweile haben die Wirtschaftskonglomerate eine starke Stellung unter den übrigen Geldinstituten erlangt. Darum geht es im Abschnitt 3.3. Wie das Kreditwesen in Russland funktioniert und welche Bedeutung es für das Inflationsniveau und für die Finanzdisziplin der Wirtschaftssubjekte hatte, verdeutlicht Abschnitt 3.4. Darin wird auch erklärt, dass die Kreditproduktion der Geschäftsbanken zu gering ist und das Wirtschaftswachstum sehr einschränkt. Auch das Zahlungssystem ist für eine funktionsfähige Ökonomie wichtig. [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot